Welcher Kulturbeutel eignet sich am besten?

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/kulturbeutel3.JPGWelchen Kulturbeutel man mitnimmt, hängt vor allem von der Art und der Dauer der Reise ab, von der zu erwartenden Unterkunft, vom Packvolumen und von dem Transportmittel, mit dem man an den Zielort zu gelangen gedenkt. Im Wesentlichen gibt es drei Arten von Kosmetiktaschen: der klassische Beutel, Beutel oder Rollen zum Aufhängen und das Beauty Case.

Den klassischen Kulturbeutel gibt es in vielen Größen und Farben. Wer nur übers Wochenende verreist und wer sein Gepäck leicht halten möchte oder muss und sich auf essentielle Multifunktionsprodukte - wie Kokosöl oder ein festes Shampoo von LUSH - beschränkt, braucht sicher nicht den größten Kulturbeutel, den es auf dem Markt gibt. Bei Gruppenreisen würde ich aber einen Kulturbeutel mit einem auffälligen Muster benutzen, um mögliche Verwechslungen auszuschließen.tl_files/images/kulturbeutel1.JPG

Beutel oder Rollen zum Aufhängen sind praktisch, wenn man schon im Voraus weiß, dass in der Unterkunft wenig Platz sein wird (also in günstigen Hotels, Jugendherbergen, Hotels in Tokyo und in New York, ...) und man sich mit seinem Gepäck vermutlich nicht ausbreiten kann.

tl_files/images/beautycase1.JPGEin Beauty Case würde ich ausschließlich bei Reisen mit dem Auto benutzen. Für Zug- oder Flugreisen ist es zu schwer und zu sperrig. Durchaus praktisch kann ein Beauty Case aber sein, wenn man als Paar, als Familie oder als Clique verreist und im Kollektiv packt. Wenn alle ihre Kosmetikprodukte in einem einzigen Beauty Case verpacken (in der Regel ist ein Beauty Case groß genug für die Toilettenartikel einer ganzen Familie!), gibt es am Urlaubsort weniger Chaos im Bad. Ich besitze ein Beauty Case, das ich als Teenager meinen Eltern zu einem Geburtstag oder einem Weihnachtsfest abgeschmeichelt habe. Die meiste Zeit des Jahres steht es bei mir im Badezimmer und beherbergt meine Pröbchensammlung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben