Was muss mit? - Flip-Flops

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/flip-flops.JPGAuf Reisen habe ich immer mindestens ein - oft zwei - Paar Flip-Flops dabei. Das erste Paar sind recht einfache Flip-Flops, die ich nicht auf der Straße trage. Sie dienen eher als Hausschuhe oder Badeschlappen. Vor allem in Jugendherbergen und in billigeren Hotels oder Motels würde ich nicht barfuß herumlaufen (vor allem nicht im Bad) und auch in teureren Hotels trage ich meine Flip-Flops auf dem Zimmer.

tl_files/images/templetree3.JPGDas zweite Paar sind dekorativere Flip-Flops, die ich als Sommerschuhe auf der Straße trage - deswegen wird das zweite Paar nur eingepackt bei Reisen im Sommer oder in Länder, in denen sommerliche Temperaturen herrschen.

Für Flip-Flops der ersten Kategorie bevorzuge ich die österreichische Marke Boombuz, deren Flip-Flops aus natürlichen Materialien gefertigt, hundertprozentig biologisch abbaubar und kompostierbar sind. Als Straßenschuhe trage ich oft Zori aus Japan - die eigentlich keine Flip-Flops sind, aber ähnlich aussehen - oder Flip-Flops mit dekorativen Riemen von Accessorize

Zurück

Einen Kommentar schreiben