U-Bahn-Shopping in Seoul

von Vera Hohleiter (Kommentare: 1)

tl_files/images/u-bahn3.JPGZum Einkaufen in Seoul muss man manchmal nicht einmal den U-Bahnhof verlassen. Große U-Bahnstationen wie Gangnam, Express Bus Terminal oder Euljiro-1 ga gehen direkt in Einkaufszentren oder Kaufhäuser über. Doch auch in den meisten anderen U-Bahnhöfen gibt es überraschend gute Shoppingmöglichkeiten.

tl_files/images/u-bahn2.JPGIn den kleinen Läden und an den improvisierten Ständen innerhalb von Seouls U-Bahnhöfen gibt es nahezu alles zu kaufen: normale Straßenkleidung, Unterwäsche, Strümpfe und Strumpfhosen, Schuhe, Regenschirme und Gummistiefel, Kosmetik, ... - was sehr praktisch ist für alle, die neu in der Stadt sind und noch nicht so recht wissen, wo man in Seoul gut einkaufen kann oder für Reisende, deren Gepäck sich verspätet hat und die innerhalb kürzester Zeit eine Grundausstattung erwerben müssen. Seouls U-Bahnhöfe sind wie eine Art "One-Stop-Shop"!

Die Qualität der angebotenen Kleidungsstücke mag zwar nicht immer die beste sein - weswegen meine koreanischen Freundinnen oft die Augenbrauen hochziehen, wenn ich Ihnen von meinen Einkaufserfahrungen "im Untergrund" erzähle. Unter all dem Ramsch entdeckt man manchmal aber auch kleine Schätze. Einmal fand ich einen schicken Wintermantel im 60er Jahre-Stil, der mich inzwischen seit sieben Jahren begleitet! 

Zurück

Kommentar von Paul Schaegner |

Es freut mich diesen kleinen text über die Ubahn stationen zu lesen.

Wolfgang Koelbel beobachtet ein ähnliches Phäonmen in Tokyo. Er nimmt Tokyo als Stadt nicht als materielles Phänomen sondern als erfahrungsraum war und die Ubahn als Adern, welche Erlebnissintensitäten der Stadt verschieben. Da die Bahnunternehmen in Japan oft großen multidisziplinäre Unternehmen sind, bauen sie die Ubahn, dann das shopping center, die Wohntürme und manchmal auch ein baseballstadium, wessen Team sie auch noch besitzen. So organisieren Sie einen kompletten Stadtteil. An den wichtigen bewegungspunkten an denen sich die Erfahrungsdichte fokkusiert den U bahn stationen, drängen sich dem Benutzer unglaublich viele Schichten von Informationen und Architektur auf und da die Konzerne kapitalistische Organisationen sind zu einem großen Teil auch shopping.
Diesen zustand nennt er superdensity.

Was meinen Sie?
Welche Ubahn station in Seoul bietet wohl die intensivste Infortmationsstimulation?

Ich habe noch nicht herasu gefunden, von wem die verschiedenen u Bahn firmen Seouls bessen werden. Wissen Sie diesbezüglich etwas?

Antwort von Miss Go Lightly

So viel ich weiß, ist KORAIL ein Staatsunternehmen, während zu den Eigentümern von Seoul Metro sowohl die Stadt Seoul als auch private Unternehmen gehören. Ich halte den U-Bahnhof Myungdong für sehr interessant...

Einen Kommentar schreiben