Reiselektüre 3 - Jack Kerouac: Unterwegs

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/Kerouac.jpgJack Kerouacs "On the Road" (oder auf Deutsch: "Unterwegs") ist ein Kultbuch der Reiseliteratur und gilt als Manifest der Beat Generation. Die Legende besagt, dass Kerouac den Originaltext im April 1951 in einem dreiwöchigen frenetischen Schreibrausch auf eine 40 Meter lange Papierrolle tippte - in einer Aktion, die dem entspricht, was die Surrealisten "écriture automatique" nannten. 

Truman Capote veranlasste dieses Schreibexperiment allerdings nur zu der hämischen Bemerkung: "Das ist nicht Schreiben, sondern Tippen." Das Manuskript wurde erst 1957 in einer stark lektorierten Fassung veröffentlicht.

"Unterwegs" beschreibt die Abenteuer der beiden Herumtreiber und Jazz-Enthusiasten Dean Moriarty und Sal Paradise kreuz und quer durch die USA und Mexiko - per Zug, per Greyhound-Bus, per Anhalter, ... Zusammenfassen lässt sich die Geschichte mit den Schlagworten: Sex, Drugs 'n' Bebop.

Das Buch spiegelt die Lebenseinstellung der Beatniks wider und thematisiert deren Ausbruch aus dem von Konventionen und verkrusteten Traditionen geprägten Alltag der 50er Jahre. Der Roman bietet ein rasantes, atemloses, stürmisches Leseerlebnis und am besten liest man ihn "unterwegs".

Zurück

Einen Kommentar schreiben