Reiselektüre 2 - Richard Mason: Suzie Wong

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/Suzie Wong.JPGManchmal wird eine Romanfigur berühmter als der Roman, dem sie entstammt. Daher ist folgender Lesetipp vor allem ein Aufruf zur Rettung eines fast vergessenen Buches. Umgangssprachlich wird zum Beispiel vom Suzie-Wong-Kleid gesprochen, wenn ein Cheongsam oder Qipao gemeint ist - und zumindest durch diese modische Fußnote behält "Suzie Wong" ihren Platz in der Kulturgeschichte. Das dazugehörige Buch dagegen wird kaum noch gelesen - obwohl es eigentlich zur Pflichtlektüre für jeden Hongkong-Reisenden zählen sollte.

In Richard Masons "The World of Suzie Wong" (auf Deutsch unter dem Titel "Suzie Wong" im Schweizer Unionsverlag erhältlich) geht es um einen jungen Briten, der sich in Hongkong als Maler versucht. Um Geld zu sparen, mietet er sich in einem billigen Hotel im Ortsteil Wan Chai ein. Wenig später stellt er zu seiner größten Verblüffung fest, dass er der einzige Dauergast in einem Stundenhotel ist, das sonst nur von Seeleuten und Prostituierten frequentiert wird. Er taucht ein in diese merkwürdige fremde Welt und verliebt sich in die titelgebende Suzie Wong.

Das Buch hat durchaus seine kitschigen und unrealistischen Stellen. Doch die Beschreibungen der damaligen Kronkolonie Hongkong - dieser Welt, die längst verschwunden ist - macht "Suzie Wong" zu einem Klassiker der Reiseliteratur.

Zurück

Einen Kommentar schreiben