Liebster Award 2015: Share the love...

von Vera Hohleiter (Kommentare: 1)

tl_files/images/liebster-390x219.jpgMeine Freundin Annika Lamer hat mich für den Liebster Award nominiert und mir elf interessante Fragen über das Bloggen gestellt. Vielen Dank für die Nominierung! Und hier kommen meine Antworten auf Annikas Fragen...

1. „Kind, was treibst du da eigentlich im Internet?” Kaffeetrinken bei deiner Oma: Wie würdest du ihr in wenigen Worten deinen Blog erklären?

Ich gebe im Internet Reisetipps weiter - Tipps für effizientes, stilvolles und möglichst auch ökologisch sinnvolles Reisen. Auf der Website findet man viele unterschiedliche Inhalte, von Hoteltests über Restaurantempfehlungen, Artikel über Reisebücher, Gepäckstücke, Reiseaccessoires, Kosmetik, Reiseoutfits, aber oft auch kleine praktische Tipps, zum Beispiel wie man schneller durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen kommt, … kurz: alles, was mit dem Thema Reisen zu tun hat.

tl_files/images/golightly_mint1.JPG2. Wie bist du auf den Namen für deinen Blog gekommen? Wenn es dein eigener Name ist – warum hast du dich dafür entschieden?

Mein Blog heißt missgolightlyaufreisen.de, der Name bezieht sich auf Holly Golightly, die Hauptfigur in Truman Capotes Kurzroman "Frühstück bei Tiffany", einem meiner Lieblingsbücher. Als Journalistin und Autorin schreibe ich oft über Reisethemen. Die Website ist aber eher ein Hobby. Da die Inhalte der Website wenig mit meiner journalistischen Arbeit oder mit meinen Buchprojekten zu tun haben, wollte ich mich als Person nicht zu sehr in den Mittelpunkt stellen und habe mit "Miss Golightly" eine Art Internetpersona erschaffen.

3. Worauf achtest du beim Schreiben besonders? (Zum Beispiel Keywords, Formulierungen, Zwischenüberschriften …)

Ich achte eigentlich nur darauf, dass das Thema interessant und für die Leser möglichst informativ ist.

tl_files/images/Valentine1.JPG4. Was fällt dir beim Schreiben besonders leicht?

Wenn ich ein Thema gefunden habe, über das ich schreiben möchte, fällt mir das Schreiben eigentlich generell leicht.

5. Was fällt dir beim Schreiben besonders schwer?

Das Schreiben an sich fällt mir nie schwer. Es ist nur oft schwierig, Zeit fürs Bloggen zu finden. Da die Website eher ein Spaßprojekt ist, befindet sie sich auf meiner Prioritätenliste nicht ganz oben. Ich versuche aber immer, hier und da ein bisschen Zeit fürs Bloggen abzuknapsen.

6. Duzt oder siezt du deine Leser und warum?

Ich spreche die Leser eigentlich selten direkt an. Wenn ich direkte Fragen beantworte, duzte ich diejenigen, die mich in ihrer Frage geduzt haben und sieze diejenigen, die mich gesiezt haben.

7. Reifen lassen oder raus damit – wie viel Zeit vergeht bei dir von den ersten Sätzen eines Blogartikels bis zur Veröffentlichung? Schreibst du Blogartikel vor?

tl_files/images/Flugzeug2_finn.JPGIn der Regel veröffentliche ich, sobald ich mit dem Blogpost fertig bin. Wenn ich weiß, dass ich mich in den nächsten Wochen in einer Wifi-freien Zone aufhalten werde oder sehr wenig Zeit fürs Bloggen haben werde, schreibe ich auch schon einmal drei bis vier Blogposts im Voraus und datiere sie dann vor, um sicherzustellen, dass wenigstens einmal pro Woche etwas Neues auf der Seite erscheint.

8. Liest du Ratgeberblogs zum Thema Bloggen und wenn ja, welche kannst du empfehlen?

Nein. Da es sich für mich eher um ein Hobby handelt, gehe ich nicht so strategisch vor.

9. Ein neuer Kommentar zu einem deiner Blogartikel. Was muss er haben, um dich besonders zu freuen?

tl_files/images/templetree4.JPGEs freut mich immer, wenn jemand wirklich Interesse an einem Thema hat und ich jemandem Informationen weitergeben konnte, die ihm tatsächlich nutzen.

10. Stell dir vor, du hättest genug Zeit übrig und könntest ganz ohne geschäftliche Hintergedanken über dein Lieblingsthema bloggen. Welches wäre das?

Das mache ich ja schon. missgolightlyaufreisen.de habe ich ohne jegliche geschäftliche Hintergedanken ins Leben gerufen. Für mich steht beim Bloggen der Spaßfaktor im Vordergrund und am liebsten schreibe ich eben über das Thema Reisen.

11. Was ist der wichtigste Rat, den du Bloganfängern mitgeben würdest?

Ich würde Bloganfängern einfach raten, ein Themengebiet zu wählen, dass sie wirklich interessiert und an dem sie langfristig Spaß haben. Fürs Bloggen braucht man einen langen Atem, denn es dauert eine ganze Weile, bis ein Blog seine Leser findet.

Zurück

Kommentar von Annika Lamer |

Hallo Vera,

vielen Dank fürs Mitmachen und die interessanten Antworten! Auch wenn Du Deinen Blog als Hobby bezeichnest, für Dich als Journalistin und Autorin ist er ja doch so etwas wie eine Visitenkarte im Netz. Aber ist doch gut, wenn Du so entspannt darangehen kannst – der „geschäftliche Nutzen“ kommt dann ganz von alleine, da bin ich mir sicher.

Viele liebe Grüße
Annika

Antwort von Vera Hohleiter

Hallo Annika! Vielen Dank noch mal für die Nominierung und Deine netten Worte!

Einen Kommentar schreiben