Eine bezahlbare Bleibe in New York City

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/nyc1.jpgWer plant, länger als eine Woche oder einen Monat in New York zu bleiben, wer wegen eines Jobs, eines Praktikums oder eines Studienaufenthalts in die Stadt kommt, steht vor dem bekannten Dilemma: Wie findet man eine bezahlbare Bleibe in New York City? Die Mieten sind exorbitant hoch, wer keinen Arbeitsvertrag vorweisen kann, findet sowieso keine passable Wohnung,... Zumindest für junge Frauen gibt es mit den Webster Apartments in der West 34th Street eine sehr günstige Option.  

Die Webster Apartments sind ein Apartmentgebäude für unverheiratete, arbeitende Frauen. Das Gebäude wurde 1923 von den Brüdern Charles und Josiah Webster als Teil einer Wohltätigkeitsorganisation eröffnet. Männer dürfen nur die Lobby betreten, aber nicht die Zimmer. Das Konzept eines "Frauenwohnheims" wirkt leicht anachronistisch. Die Atmosphäre in den Webster Apartments erinnert ein bisschen an die ersten Kapitel aus Sylvia Plaths Roman "Die Glasglocke" (das Wohnheim in "Die Glasglocke" ist allerdings dem Barbizon nachempfunden, einem Apartmentgebäude für Frauen, in dem Grace Kelly zu ihrer Zeit als Schauspielschülerin gewohnt hatte).

tl_files/images/nyc2.jpgDie Webster Apartments befinden sich in der West 34th Street, in Laufentfernung zur Penn Station, zum Madison Square Garden, zum Kaufhaus Macy's und zum Times Square (die Insel Manhattan ist allerdings so überschaubar, dass eigentlich so ziemlich alles zu Fuß erreichbar ist). Die Bewohnerinnen kommen aus aller Welt – Studentinnen, Praktikantinnen, Schauspielschülerinnen, angehende Tänzerinnen... 

Für um die 250 US-Dollar pro Woche (die Miete ist nach dem Einkommen der Bewohnerinnen gestaffelt) bekommt man eine sichere Adresse mitten in Manhattan, ein winziges Zimmer, das regelmäßig sauber gemacht wird - zehn Quadratmeter, ein Bett, ein Tisch, ein Stuhl, ein schäbiger alter Sessel am Fenster - und dazu Frühstück und Abendessen.

Die Mahlzeiten werden in einem Cafeteria-ähnlichen Speisesaal serviert. Wer kulinarisch nicht allzu anspruchsvoll ist, wird mit dem Essen in den Webster Apartments keine Probleme haben. Eine Bewohnerin machte sich 2010 einen Spaß daraus, das manchmal etwas exzentrische Menü zu dokumentieren: http://websterfood.blogspot.de. Ich habe einige Monate im Jahr 2000 in den Webster Apartments gewohnt und musste bei der Lektüre des Blogs feststellen, dass sich an der Speisefolge innerhalb von zehn Jahren wenig geändert hat - und vermutlich wird sich die Küche auch in den nächsten zehn Jahren nicht wesentlich verbessern...

Als Zugeständnis an die Moderne verfügen die Webster Apartments zwar über eine Website, Online-Buchungen oder Kommunikation per E-mail ist aber dennoch nicht möglich - das wäre wohl doch zu innovativ gewesen... Wer ein Zimmer in den Webster Apartments buchen möchte, muss das per Brief oder Fax bewerkstelligen.

Wer sich für Auslandspraktika in New York interessiert, findet auch auf folgender Website nützliche Tipps: http://www.nycpraktikum.de

http://www.websterapartments.org

Fotos: © Andrey Bayda/123RF.COM

Zurück

Einen Kommentar schreiben