Ein Geldbeutel, zwei Währungen

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/geldbeutel1.JPGEin Wochenendtrip nach London, Kopenhagen oder Budapest... Dank Billigfliegern, Langstreckenbussen und günstigen Pauschalangeboten ist Reisen innerhalb Europas einfacher denn je, doch bei Reisen außerhalb der Eurozone herrscht schnell Chaos im Geldbeutel. Die britische 1-Penny-Münze sieht zum Beispiel der 5-Cent-Münze recht ähnlich, was schnell zu Verwechslungen führen kann. Für einen Kurztrip einen zweiten Geldbeutel mitzunehmen, ist oft zu umständlich. Praktisch für solche Anlässe sind Geldbeutel mit zwei Münzfächern.

tl_files/images/geldbeutel2.JPGBei einem Geldbeutel mit zwei Münzfächern kann man die beiden Währungen ohne Probleme voneinander trennen. Wenn man keinen zweiten Geldbeutel mit sich führt, muss man auch nicht die Karten, die man am Reiseziel benötigt (Kreditkarten, Personalausweis, Führerschein...) umräumen und hat alles zur Hand.

Wer regelmäßig zwischen zwei Ländern pendelt und nicht nur zwei Währungen, sondern auch zwei Sätze Karten (Kreditkarten, Versicherungskarten, Kundenkarten...) mit sich führt, ist allerdings mit zwei getrennten Geldbeuteln besser beraten. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben