Der Hutzopf

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/zopf.JPGWenn man im Sommer einen Hut trägt, stellt einen das vor ein Problem: Was für eine Frisur trägt man darunter? Kurze Haare werden in der Regel von einem Hut so platt gedrückt, dass man eigentlich nur eine Wahl hat: den Hut den ganzen Tag aufbehalten oder gar keinen Hut tragen. Bei langen Haaren ist das Problem ein anderes: offene Haare unter dem Hut sehen manchmal seltsam aus, trägt man die Haare jedoch zu einem Pferdeschwanz oder einem Knoten gebunden, passt der Hut nicht mehr. Für mittellange bis lange Haare gibt es aber eine ideale Hutfrisur: den Hutzopf.

Der Hutzopf ist im Wesentlichen ein seitlich gebundener Zopf, der erst in Nackenhöhe beginnt. Je nach Geschmack kann man den Zopf auch noch flechten. Ich persönlich bevorzuge einen Fischgrätenzopf. Dann hat man die Haare den ganzen Tag aus dem Gesicht und der Hut passt trotzdem.

Diese Frisur kann man natürlich auch im Herbst tragen - und selbstverständlich auch ohne Hut!

Zurück

Einen Kommentar schreiben