Als Selbstversorger in Madrid: Mercado de San Miguel

von Vera Hohleiter (Kommentare: 0)

tl_files/images/sanmiguel1.JPGDer Mercado de San Miguel in Madrids Innenstadt, unweit der Plaza Mayor, ist eine gute Alternative für Reisende, die sich lieber auf Märkten verköstigen, statt jede Mahlzeit in Restaurants einzunehmen. Der Markt ist auch eine gute Option für Vegetarier, die oft in konventionellen Restaurants nicht fündig werden. Die Markthalle wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut und ist schon alleine wegen der Architektur von touristischem Interesse.tl_files/images/sanmiguel3.JPG

An zahlreichen Ständen kann man frisches Obst und frisch gepresste Obstsäfte, Brot und andere Backwaren, eingelegte Oliven und sonstige Tapas, ... kaufen. Auch Kaffee, Wein und andere alkoholische Getränke werden angeboten. Alles kann sofort vor Ort verzehrt werden. In der Mitte der Markthalle stehen einige Tische und Stühle zur Verfügung. Da der Mercado de San Miguel bei Madrid-Besuchern sehr beliebt ist und oft ganze Busladungen von Touristen durch die Markthalle gehetzt werden, sind Sitzplätze meist schwer zu ergattern. Allerdings tragen der Trubel und das Chaos auch zum Charme des Marktes bei und manchmal entwickeln sich interessante Gespräche, wenn man sich mit völlig Fremden einen Tisch teilt. tl_files/images/sanmiguel4.JPG

Da der Markt überdacht ist, steht einem Besuch auch bei schlechtem Wetter nichts im Wege. Der Mercado de San Miguel ist donnerstags, freitags und samstags von 10 Uhr bis 2 Uhr nachts geöffnet und von Sonntag bis Mittwoch von 10 Uhr bis Mitternacht.

http://www.mercadodesanmiguel.es

Zurück

Einen Kommentar schreiben